Andreas Geistlich
Andreas Geistlich

Wahlauftakt der FDP Kanton Zürich

26.08.2015

Zürich, 26. August 2015

Medienmitteilung

Wahlauftakt der FDP Kanton Zürich

Die FDP will mit liberalen Reformen Arbeitsplätze sichern

 

Die FDP Kanton Zürich hat den nationalen Wahlkampf in der Werkhalle der Schneebeli Metallbau AG in Dietlikon lanciert. Als Ehrengast präsentierte Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann Massnahmen, wie die Politik die Rahmenbedingungen für Unternehmen verbessern und Arbeitsplätze sichern kann.

 

Der starke Franken und die Unsicherheiten um die Bilateralen Verträge mit der EU hinterlassen allmählich Spuren in unserer Wirtschaft. Zahlreiche Arbeitsplätze sind bedroht. Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann betonte in seinem Referat, dass liberale Reformen dringender denn je sind: „Die Politik ist gefordert. Sie muss die Rahmenbedingungen verbessern und Unternehmen entlasten. Nur so kann die Wettbewerbsfähigkeit von Schweizer Unternehmen gewährleistet und können die Arbeitsplätze gesichert werden.“

 

FDP kämpft für offene Märkte, tiefe Steuern, weniger Bürokratie sowie Bildung und Innovation

Für die FDP ist klar, dass die Unternehmen nicht weiter mit unnötigen Vorschriften, Bürokratie und neuen Steuern belastet werden sollen. Konkret fordert die FDP, dass bürokratische Hürden abgebaut und die Unternehmenssteuerreform III so rasch als möglich umgesetzt wird. Parteipräsident und Nationalrat Beat Walti ist überzeugt, dass unsere Arbeitsplätze eng mit dem Europäischen Binnenmarkt verknüpft sind: „Nur offene Märkte und gute nachbarschaftliche Beziehungen zu Europa sichern Arbeitsplätze und Wohlstand.“ Daher setzt sich die FDP konsequent für die Bilateralen Verträge mit der EU ein. Zudem ist der Standort Zürich auf exzellente Bildung und Innovation angewiesen. Der Innovationspark in Dübendorf und das Zürcher Hochschulzentrum sind nur einige der Projekte, für welche die FDP Kanton Zürich kämpft.

 

Profilierte und vielseitige Kandidierende auf der Liste 3

FDP Kanton Zürich tritt mit 35 profilierten Persönlichkeiten zu den Nationalratswahlen an, davon auch einige Vertreterinnen der FDP Frauen und der FDP International. Dank einer Listenverbindung mit den Jungfreisinnigen Kanton Zürich ist auch die junge Generation aktiv in den Wahlkampf der FDP eingebunden. Ständeratskandidat Ruedi Noser erklärte die Gründe für seine Kandidatur wie folgt: „Ich bin typisch Züri, gleichzeitig bodenständig und innovativ. Als Unternehmer mit sozialem Verantwortungsgefühl will ich klar, fair und lösungsorientiert politisieren. Nach 12 Jahren im Nationalrat möchte ich mich zukünftig gerne im Ständerat für unser Zürcher Erfolgsmodell einsetzen.“

 

Kontakte:

Peter Werder, Wahlkampfleiter, 079 308 86 66

Beat Walti, Parteipräsident und Nationalrat, 079 296 72 25

Urs Egger, Geschäftsführer, 079 346 49 93