Andreas Geistlich
Andreas Geistlich

Fortschritt sichert den Wohlstand in der Zukunft

29.06.2015

Zürich, 29. Juni 2015
Medienmitteilung

 

Fortschritt sichert den Wohlstand in der Zukunft

Innovationspark nimmt im Zürcher Kantonsrat eine wichtige Hürde


Die FDP Kanton Zürich ist erfreut, dass der Zürcher Kantonsrat der Teilrevision des kantonalen Richtplans zugestimmt hat. Damit ist ein nächster wichtiger Schritt zur Realisierung des Innovationsparks Dübendorf erfolgt. Der Forschungs- und Innovationsplatz Zürich braucht diese langfristige Entwicklungsperspektive, um weiterhin in der Top-Liga zu spielen.

 

In der heutigen Richtplandebatte diskutierte der Zürcher Kantonsrat unter anderem über die Gebietsplanung und die Erschliessung des Hubstandorts Dübendorf mit ÖV (Glattalbahn) und Individualverkehr. Die FDP Kanton Zürich hat sich stark engagiert, dass die Vorlage im Kantonsrat schliesslich eine Mehrheit fand. Mit dem heutigen Entscheid wurde eine wichtige raumplanerische Grundlage zugunsten des Innovationsparks geschaffen.

 

Innovation sichert Arbeitsplätze und stärkt den Standort Zürich

Der Wirtschafts- und Lebensraum Zürich kann nur attraktiv bleiben, wenn Investitionen in die Innovationskraft unseres Standorts getätigt werden. Daher kämpfen die FDP Kanton Zürich und insbesondere Ständeratskandidat Ruedi Noser schon seit Jahren für die Realisierung des Innovationsparks. Indem vermehrt private Forschungsgelder in die Schweiz und den Kanton Zürich fliessen, wird die zukunftsgerichtete Forschung gestärkt. Zudem kann die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft an einem Ort optimal zusammengeführt werden. „Dank der Innovationskraft in Zürich werden attraktive Arbeitsplätze geschaffen, was einen entscheidenden Beitrag zu unserem Wohlstand bedeutet“, führte Kantonsrat Olivier Hofmann in der heutigen Ratsdebatte aus.

 

Als abwegig ist das Ansinnen der SVP zu bezeichnen, die Richtplanänderung dem Volk zur Abstimmung vorzulegen. Hier ist abschliessend der Kantonsrat zuständig. Die Begründung der SVP, der Entscheid sei von grundlegender und langfristiger Bedeutung für die Lebensgrundlagen im Kanton Zürich, wurde von FDP-Fraktionspräsident Thomas Vogel ironisch mit den Worten „man möchte nicht das Haar sein, an dem dies herbeigezogen wurde“ kommentiert. Es handelt sich hier um einen hilflosen Versuch, die eigene Innovationsfeindlichkeit unter dem Deckmantel der Volksnähe zu verstecken.

 

Die FDP Kanton Zürich setzt sich auch weiterhin für einen innovativen Standort Zürich ein. Im unsicheren wirtschaftlichen Umfeld um die bilateralen Verträge mit der EU und die Frankenstärke ist es zentral, dass wir mit Innovationen Arbeitsplätze in Zürich sichern.


Kontakte:
Olivier Hofmann, Kantonsrat, olivier.hofmann@fdp-knonaueramt.ch

Thomas Vogel, Fraktionspräsident, tv@thomasvogel.tv

Ruedi Noser, Nationalrat und Ständeratskandidat, politik@ruedinoser.ch
Urs Egger, Geschäftsführer, egger@fdp-zh.ch